Die Ökoschläfer aufwecken

Die wohl umfangreichste Nachhaltigkeits-App kommt aus Wien und wurde von einem Öko-Muffel entwickelt

TEST: ANNA GOLDENBERG | aus FALTER 38/16 vom 21.09.2016

Die Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt, das Wetter wird immer extremer. Das haben wir alles schon gehört. Dass die durch den Menschen verursachte Erderwärmung eine ernsthafte Gefahr für unsere Zukunft darstellt, ist wissenschaftlicher und spätestens seit dem Klimaabkommen von Paris im Dezember 2015 auch politischer Konsens. Doch wer unternimmt etwas dagegen? Andreas Miedaner lange Zeit sicher nicht. Miedaner, 53, Gründer der Innenstadt-Designagentur Büro X, hat ein Auto, zwei Häuser, und sagt selbst, er sei nie ein "Öko" gewesen. Auf Nachhaltigkeit, was bedeutet, dass beim Verbrauch nicht mehr Bäume gefällt werden als nachwachsen, habe er nur geachtet, "wenn es leicht ging".

Die Umwelt sei ihm dennoch stets am Herzen gelegen. Vor einigen Jahren benutzte er deshalb einen Online-Rechner, der den ökologischen Fußabdruck darstellt, also zeigt, wie viele Erden notwendig wären, hätte die gesamte Weltbevölkerung den gleichen Ressourcenverbrauch wie man selbst. Sein persönliches


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige