Einseifen für den Weltfrieden

Sie riechen unglaublich gut, machen richtig schön sauber und helfen nebenbei noch, die Welt beim Duschen ein bisschen besser zu machen: die magischen Seifen des sympathisch-verrückten Auswanderers Dr. Bronner

TEST: NINA HORACZEK | aus FALTER 38/16 vom 21.09.2016

Als er im Jahr 1929 auf das Schiff nach Amerika stieg, hatte Emanuel Heilbronner einen Zettel in der Tasche und einen ambitionierten Plan im Kopf. In der Neuen Welt werde er Seifen machen, wie er es zu Hause bei seinen Eltern gelernt hatte. Und dazu auch noch allen Menschen auf der Welt Frieden bringen.

Das mit dem Weltfrieden hat nicht ganz geklappt. Aber immerhin sind die Seifen so gut geworden, dass sie nun, mehr als 60 Jahre später, über einen Umweg nach Hollywood in Europa der neue Geheimtipp sind. Die Schauspielerinnen Drew Barrymore und Sandra Bullock schwören ebenso auf Dr. Bronner's Magic Soaps wie der Rapper Eminem und die schrille Sängerin Lady Gaga.

Kaum eine Seife, kaum ein Duschgel riecht auch noch mehr nach Omas Pfefferminzbonbons, wie ein blühender Zitronenbaum oder wie ein ganzes Rosenbeet als Dr. Bronner's.

Begonnen hat die Geschichte dieser ganz besonderen Seifen 1858 im schwäbischen Laupenheim bei Ulm. Dort siedelte sich die jüdische Familie Heilbronner an, um Seifen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige