Empfohlen Omasta legt nahe

"Zur Sache, Schätzchen" in München-Schwabing

Lexikon | aus FALTER 38/16 vom 21.09.2016

Der berühmteste Film der sogenannten Münchner Gruppe, der im Filmmuseum eine hübsche Mini-Retro gewidmet ist, "Zur Sache, Schätzchen" (1968), ein unbeschwert kurzweiliger Beziehungsschwank um den vergammelten Möchtegern-Philosophen Werner Enke und seine zahlreichen Amouren (darunter: Uschi Glas), stammt allerdings weder von Rudolf Thome noch von Klaus Lemke, den heute bekanntesten Protagonisten der Gruppe. Regie führte vielmehr May Spils, eines der großen, leider fast vergessenen Talente des Neuen Deutschen Films. Österreichisches Filmmuseum, Fr 19.00 (in digital restaurierter Fassung)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige