Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Egosex

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 39/16 vom 28.09.2016

Man kann alles auf die Spitze treiben, so auch den Narzissmus. Der letzte Schrei am Webcam-Sex-Markt ist eine Gesichtserkennungssoftware, die einen optischen Doppelgänger von jemandem erkennt, den man schon immer vögeln wollte. Man lädt ein Foto hoch und jemand adäquater wird im World Wide Sexarbeiter-Web gesucht. Gibt es einen Treffer, bekommt man einen Kontakt vom passenden PornoWebcam-Model und los geht's. Gut für Schüchterne, die der geheimen Minne frönen. Und wenn dieses Objekt der Begierde sogar man selber ist, kann man so einigermaßen mit sich Sex haben. Hm. In der Praxis kann das nach hinten losgehen, immerhin ist man mit sich schon sehr, sehr lange zusammen.

Und dann sitzt man sich so gegenüber und keucht sich an: "Wir sollten Muttern mal wieder anrufen. Und die Wäsche ist auch schon seit zwei Tagen in der Maschine.""Keuch. What??" "Und wieso kommst du eigentlich nie mit der Kohle aus?""Stöhn. Hä?!" "Die kurzen Haare haben dir auch besser gepasst." Und dann geht man los und betrügt sich mit jemandem Echten, bis man sich draufkommt. Und dann ist es aus mit einem.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige