Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Anna Goldenberg | aus FALTER 39/16 vom 28.09.2016

Wenn ich nicht weiß, was ich schreiben soll, mache ich erst einmal Ordnung. Ich fange mit meinem Posteingang an. Löschen, löschen, archivieren. Die E-Mail-Newsletter abbestellen, die man meist ungelesen entsorgt. Sorry, Online-Kosmetik-Versand; ich wollte dich nur wegen des Rabatts, aus uns wird nichts Ernstes. Nächster Schritt: der Schreibtisch, also der im Computer. Was da alles herumliegt! Flugs werden die Bildschirmfotos, die man lustig fand und PDFs, die man lesen wollte, in eigene Ordner verladen, bei unklarer Zuordnung einfach in neue Unterordner mit eindeutigen Beschriftungen ("Diverses","Sammelsurium","Admin"). Wie wär's mit einem anderen Bildschirmhintergrund? Sieht wie neu aus!

Weiter geht 's in den sozialen Medien: Auf Facebook kann man seine Freunde in Listen sortieren und bestimmen, wer was zu sehen bekommt; auf Twitter sind Listen super, um vielen Leuten zu folgen, ohne einen überschwemmten Feed zu haben. Puh. Dann weiß ich noch immer nicht, worüber ich schreiben soll. Vielleicht zur Inspiration ein paar Newsletter bestellen?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige