Pressekolumne

Wie gedruckt


NINA HORACZEK
Medien | aus FALTER 40/16 vom 05.10.2016

Manche Geschichten sind so gut, die muss man einfach wortwörtlich nacherzählen. Die von der Grellen Forelle zum Beispiel. Vorige Woche berichtete die Gratiszeitung Heute über kriminelle Umtriebe im Club am Donaukanal. "Ein Algerier (18) nutzte am Samstag gegen fünf Uhr früh im Lokal Grelle Forelle auf der Spittelauer Lände (Alsergrund) die Gunst der frühen Stunde. Als Sängerin Alison Lewis auf der Bühne stand, schlich er sich in die Künstlergarderobe, ließ Handy und Geldbörse der Künstlerin mitgehen. Die Sache flog auf, als der Dieb an der Bar mit einem australischen Fünfdollarschein bezahlen wollte."

Die Grelle Forelle hat schnell auf die Vorwürfe reagiert. Sie stellte den Heute-Artikel mit der Überschrift "Club-Gast (18) bestiehlt Sängerin während Auftritt!" auf ihre Facebook-Seite und schrieb Folgendes darunter: "Liebe Tageszeitung Heute, hier ein kurzer Faktencheck: 1) Who the f*** is Alison Lewis? 2) Einlass ab 21 Jahren. 3) Welche Singer-Songwriterin tritt in einem Club gegen fünf Uhr morgens auf? 4) Wir hatten zu dem Zeitpunkt seit zehn Wochen geschlossen."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige