Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Die perfekte Welle: Waves Vienna, Teil sechs

Katharina Seidler | Lexikon | aus FALTER 40/16 vom 05.10.2016

Seit seiner Gründung 2011 haben wir kein Waves Vienna verpasst. Die Locations hat das Festival oft gewechselt, was zu Beginn in den Clubs entlang des Donaukanals und in Richtung Praterstern besser und zuletzt mit weit auseinanderliegenden Venues und überdimensionierten Freiluftbühnen schlechter funktioniert hat. Mit seiner neuen Homebase, dem Wuk, und umliegenden Orten wie dem bezaubernden Schubert-Theater scheint das Waves nun endlich angekommen zu sein. Die zum Festival gehörende Konferenz ist gut besucht, zwischen den Panels trifft man sich im sonnigen Hof. Geht es mit der Musik los, kommt es vor lauter Andrang sogar zu kurzen Einlassstopps. Wir sehen tolle Konzerte von etwa Monophobe, Flut, Holy Fuck, Monsterheart und Smerz und freuen uns, als Festival-Gründer Thomas Heher verkündet, es sei das erfolgreichste Waves bisher gewesen.

VORSCHAU

DONNERSTAG (6.10.): Im Sass steigt das neue House-, Disco-und Techno-Label Secret Crunch Records aus der Taufe, Oliver Bernstein legt auf. Das Team der Jazzdination-Radioshow setzt in der Tonstube auf "Worldwide Styles".

FREITAG: In der Grellen Forelle droppen die Innervisions-Superstars Âme verspielten, minimalistischen Techno, und bei Christian Smith bei Crazy im

Flex geht es mit hartem Techhouse zur Sache. Die Finalistinnen und Finalisten des Kurzgeschichten-Wettbewerbs Wortlaut treffen einander im Phil, das Vice Magazin feiert seine neueste Ausgabe im Opera Club, und die "premium techno and house"-Fetischisten des Club Mutter kommen im Sass zusammen. Die Wiener Analog-Equipment-Liebhaber Oberst & Buchner spielen bei Partout im Fluc ein House-Liveset, und im Au tritt der kroatische Synth-Waver Neon Lied an die Geräte.

SAMSTAG: Die Ex-Wiener, jetzt Londoner Techno-Doyenne Cassy begeht das Herbsterwachen in der Pratersauna, Seth Troxler aus Detroit versetzt in der Grellen Forelle Techno und House mit jeder Menge Humor, Funk und guten Moves, und der Club In Dada Social beweist im Cafe Leopold mit dem Booking von Murlo aus UK und Mobilegirl vom supercoolen schwedischen Kollektiv Staycore einmal mehr Geschmackssicherheit in Sachen Grime, Bass, Reggeaton, Trance, Garage, Pop und R'n'B. George Hysteric aus Melbourne bringt zum Club Disco Frisco ins Celeste seine Schatzkiste aus Italo Disco, Wave und geheimen Soundtracks mit, und die Schweizerinnen Claudia Snyder und Laura Mello kommen für ein DJ-Set zu Terror+Martina ins Elektro Gönner.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 50/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige