Beim Feiern kommen die Leut' zusammen

Unter dem Motto Orient trifft Okzident in der Burg findet eine Hafla in der Burg Perchtoldsdorf statt

Lexikon | MARIA MOTTER | aus FALTER 40/16 vom 05.10.2016

Sind Sie schon einmal bei einer Hafla gewesen? Gewiss, aber vielleicht nicht bei einer syrisch-österreichischen. Denn eine Hafla, das ist zuerst einmal ein Zusammenkommen für ein Fest unter Freunden und in der Familie oder zu einem bestimmten Anlass, der mit einem erweitertem Kreis an Gästen gefeiert werden will. Diesen Sonntag gibt es eine Hafla in der Perchtoldsdorfer Burg, mit allem, was dazugehört: schöner Musik, köstlichem Essen, guten Unterhaltungen und erfreulicher Gesellschaft.

Der kurdische Sänger und Musiker Salah Ammo spielt eines seiner Konzerte mit der wunderbaren Bouzouk, einer Schalenhalslaute, und dem Perkussionisten Peter Gabis. Salah Ammo lebt seit zwei Jahren in Wien, er ist hier als Flüchtling angekommen und unter den wenigen Dingen, die er bei sich trug, war sein Instrument. Später erklingen auch Melodien Schuberts, Schumanns und Listzs, die Sopranistin Jennifer Davison wird dabei von Flöte und Klavier begleitet.

Durch die Matinee führt die Ö1-Moderatorin Nadja Kayali. In einem "Fairy Tale Corner" hört man Geschichten aus 1001 Nacht. Für "Orient trifft Okzident in der Burg" tun sich mehrere Initiativen zusammen, unter ihnen die Organisatorinnen und Organisatoren der Konzertreihe Mosaïque, in Perchtoldsdorf lebende Geflüchtete und das Flüchtlingsnetzwerk Perchtoldsdorf. Letzteres bereitet das kulinarische Menü zu.

Seit 2012 ist Syrien in den Nachrichten. Seitdem haben sich die Realitäten der Bevölkerung des Landes pervertiert und keine glaubwürdige Waffenruhe ist in Sicht. Luftaufnahmen zeigen Ruinen der Stadtteile Aleppos, in den letzten Tagen wurde von den schwersten Luftangriffen seit 2011 berichtet. Das syrische Regime unter Präsident Baschar al-Assad wirft Fassbomben auf die eigene Bevölkerung. Auch Russland greift aus der Luft an, ebenso die USA, die Vereinten Nationen sind mit der verbalen Verurteilung der jeweils aktuellen Taten beschäftigt.

Laut der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung haben mehr als 250.000 Menschen ihr Leben im Syrienkrieg verloren, und die Hälfte der Bevölkerung des Landes, geschätzt 24 Millionen Menschen, hat die Gewalt zu Flüchtlingen gemacht. Zwischen dem Regime Assads und den Kämpfern des sogenannten Islamischen Staats wurde die gemäßigte Opposition fast zerrieben. Die Hafla in der Burg Perchtoldsdorf ist eine schöne Gelegenheit, anderes über jenes Land zu erfahren, das einem vielleicht trotz permanenter Nachrichtenschlagzeilen noch komplett fremd ist.

Perchtoldsdorf, Festsaal der Burg, So 11.00 mosaique.eu.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige