Theater Kritiken

Charmant drapiert und trotzdem tragisch

THERESA GINDLSTRASSER | Lexikon | aus FALTER 40/16 vom 05.10.2016

Zwei Ein-Personen-Einakter von Helmut Korherr im Souterrain des Café Prückel: "Katia Mann", Ehefrau des Nobelpreisträgers ("mein Mann, Thomas Mann"), und "Hedy Lamarr", österreichisch-amerikanische Filmschauspielerin ("die schönste Frau der Welt"), erzählen von ihrem Freud und Leid. Erika Deutinger spricht als Frau Mann ihren Monolog mit größter Empfindsamkeit frontal ins Publikum. Christian Spatzek, der den Abend auch arrangiert hat, drapiert sich als gealterte Filmdiva mit charmanter Überheblichkeit zwischen die Sofakissen. Tragisch sind beide Frauenrollen, weil sie alles haben und nichts zu schätzen wissen. So wird selbst der Zweite Weltkrieg zur Anekdote über die Beschwerlichkeit des Lebens.

KiP - Kunst im Prückel, Di-Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige