Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

Frische Fische fischte die Forelle

Lexikon | aus FALTER 41/16 vom 12.10.2016

Die Schlange vor der Gästeliste ist kurzzeitig länger als die vor dem normalen Eingang. Kein Wunder, musste die Wiener Partywelt doch während einer Umbaupause drei Monate auf die Grelle Forelle verzichten. Eine nonchalante Entgegnung des Clubs auf eine hetzerische Boulevard-Falschmeldung (siehe Pressekolumne, Falter 40/16) brachte dem Club kürzlich zusätzliche Sympathiepunkte. In dieser Samstagnacht tut es dann tatsächlich wieder gut, auf dem großen Dancefloor zu stehen und dem Sound der ideal eingestellten Boxentürme zu lauschen, auch wenn der Hauptact Seth Troxler sein Set überraschend kommerziell gestaltet. Der Relaunch des Clubs jedenfalls scheint behutsam vor sich gegangen zu sein, wir freuen uns über mehr Damen-WCs und einen hübschen, dunklen Parkett anstatt des früheren Betonbodens. Das Herbst-Line-up ist wieder hochkarätig, man kann sich also auf weitere Schlagen vor dem Eingang gefasst machen. Gut so!

VORSCHAU

DONNERSTAG (13.10.): bb.ya und Scott Johnson Gailey vom Superlabel 1080p kommen mit ambientalem Techno und Freigeist-Electronica in die Tonstube, Glowing Records stellt im Rhiz Neues vom Rapper Frank Grimez Jr. vor.

FREITAG: Der Club Bliss feiert an einer noch geheimen Location mit zwei Göttinnen des Rap, Princess Nokia und Gnucci. Motto: "No gender, no cry". Weibliche Stimmen im Hip-Hop werden auch im Celeste im Rahmen eines Refugee-Projekts präsentiert. Der Club Jessas feiert Zwei-Jahres-Party seiner Doch-nicht-Eröffnung, und zwar mit DJs wie Felix Fuhrberg im Flex, und Footwork-Schwergewicht DJ Spinn meint in der Fluc Wanne "Teklife Or No Life". Der Grelle-Forelle-Gast des Clubs Zuckerwatt, Technasia, trägt seine Lieblingsmusik schon im Namen, während Crack-Ignaz-Kumpel DJ Heroin sein Alter Ego im Roxy hoffentlich nicht beim Wort nimmt. Den "Crisp Queer Dance" im Club-U bespielt ein Italiener namens S.P.A.R. aka Super Probotector Alien Rebels, und im Cafe Leopold betreiben Eskei83 und DJ Rafik Turntable- Akrobatik.

SAMSTAG: Start der tollen Konzertreihe Easy Access im Brut mit Magic Island aus Berlin und Pictorial Candy aus Warschau. Der kanadische Superstar Ryan Hemsworth spielt elektronisch infizierten Hip-Hop und Pop bei Schwarzbrot im Cafe Leopold, der heimische Footwork-und Juke-Papst Franjazzco legt im Curtain auf, und in der Grellen Forelle zelebriert Objekt abenteuerliche Maschinenmusik: Techno, Acid, Breakbeats und jede Menge Bass.

seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige