Empfohlen Omasta legt nahe

Buster und Beckett, "Film" und "Notfilm"

Lexikon | aus FALTER 41/16 vom 12.10.2016

Vom Genie Becketts zu jenem von Dziga Vertov; vom "Mann mit der Kamera" (1929) und Keatons "The Cameraman" (1928) zu jenem heißen Drehtag in New York, 36 Jahre später, als Buster Keaton und Vertovs Bruder, der Kameramann Boris Kaufman, unter der Anleitung von Samuel Beckett und Regisseur Alan Schneider den Film "Film"(1965) fabrizieren: im Grunde nicht mehr als eine Verfolgungsjagd, wie es im Kino davor und danach tausende gab, und doch wegen des Zusammentreffens von Buster und Beckett eines der merkwürdigsten Kinostücke überhaupt. All das verknüpft Filmemacher Ross Lipman in seinem zweiteiligen Essay "Notfilm" mit Reflexionen über die moderne Medienwelt, mit Ausschnitten der verworfenen Eröffnungssequenz des Films und einer Unmenge rarer Beckett-Dokumente zu einer großen Erzählung über das Kino. - Einmalige Vorführung, im Anschluss: Publikumsgespräch mit Ross Lipman!

Österr. Filmmuseum, Do, 13.10., 19.00 (OF)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige