"Die Entscheidung lautet: Attackiere dein Geschäftsmodell"

Was die Industrie von der Medienkrise lernen kann und warum sich die Politik gegen Internetkonzerne wappnen muss. Ein Gespräch mit dem Springer-Manager Christoph Keese

Medien | Interview: Thomas Wagner | aus FALTER 41/16 vom 12.10.2016


Illustration: Jochen Schievink

Illustration: Jochen Schievink

Im Jahr 2013 verbrachte der renommierte Wirtschaftsjournalist und Executive Vice President des Springer-Konzerns Christoph Keese ein halbes Jahr im Silicon Valley. Die dort beheimateten Computerriesen treiben die Digitalisierung im Rekordtempo voran und haben damit unsere Welt auf den Kopf gestellt. Keese verarbeitete seine Erkenntnisse aus seinen Recherchen im Silicon Valley in zwei Büchern.

Im Interview mit dem Falter erklärt er, wie sich Internetkonzerne wie Facebook und Google abseits des Lobbyismus die US-Regierung gewogen machten, wie sie die Europäische Union unter Druck bringen und warum europäische Unternehmen wie Netflix den Mut dafür aufbringen müssen, ihr eigenes Geschäftsmodell zu zerstören.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige