Enthusiasmus Kolumne der Superlative

Die beste Tat der Welt der Woche

Feuilleton | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 41/16 vom 12.10.2016

Wohlmeinende Betrachter und Innenarchitekten würden das Ding wahrscheinlich als "Lounge Chair" anpreisen. Nüchtern betrachtet ist es ein ziemlich überdimensioniertes Möbelstück aus Rattan, in dem man in einer nicht sonderlich angenehmen Mischung aus Liege-und Sitzposition verharrt und solcherart vermutlich zu sich kommen oder den Geist schweifen lassen soll. Was beides freilich schon der schreiend, gelb-orange Überzug des Möbelstücks verhindert.

Diese Hinterlassenschaft der Vormieter war jahrelang ein stummer Mitbewohner, den keiner wollte und von dem man sich doch nicht trennte. Stattdessen wurde er von einer Ecke in die andere gestellt. Eines Tages hat ihn die Katze für sich entdeckt, doch bald herausgefunden, dass es gemütlichere Schlafplätze gibt. Seither meidet sie ihn.

Nach fast sieben Jahren Aneinander-Vorbeileben gelang jüngst der Durchbruch. Als "Liegesessel" fand das Möbel seinen Weg auf Willhaben, die beliebteste Website der Österreicher. Um ein paar Euro hätte es wohl niemand genommen, aber das Geniale an dem Anzeigenportal ist ja die Kategorie "Zu verschenken". In der wird auch das größte Sorgenkind prompt zum Hit: Innerhalb von zwei Stunden meldeten sich zehn Sparefrohs, die den Sessel sofort abholen wollten.

Irgendwo sitzt immer jemand, der Freude an etwas hat, das einem selbst nur mehr im Weg herumsteht - das Vergnügen ist also eine doppeltes. Manche schicken sogar ein paar persönliche Zeilen mit, um ihre Chancen, gratis etwas abzustauben, zu erhöhen. Ein junger Mann aus Ried hätte das Rattanungetüm in seinem Proberaum als Chill-Möbel aufgestellt. Geworden ist es jedoch ein anderer Herr, der zusätzlich die alten Skischuhe für zehn Euro nahm. Alles kann man schließlich auch nicht verschenken.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige