Gelesen

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 41/16 vom 12.10.2016

Schreiben im Exil: Morton & Klüger

Frederic Morton und Ruth Klüger haben in ihren Autobiografien "Runaway Waltz" und "weiter leben. Eine Jugend" ihre Flucht aus Wien vor den Nazis, den Verlust der alten Heimat und die Suche nach Identität in der neuen thematisiert. Morton, der bis zu seinem Tod in New York lebte, tat das versöhnlicher als Klüger, die in Kalifornien sesshaft wurde. Der Germanist Dominik Hofmann-Wellenhof sucht in seiner als Buch erschienenen Dissertation nach literarischen Verarbeitungsstrategien dieser Identitätsfragen. Auch für Nichtgermanisten lesenswert sind die beiden ausführlichen Gespräche, die der Autor mit Morton und Klüger führte und die im Anhang wiedergegeben werden. BARBARA TÓTH

Dominik Hofmann-Wellenhof: Autobiographische Darstellungen von Identitätskrisen im Exil: Frederic Mortons und Ruth Klügers Suche nach Brücken in einer neuen Heimat. Studien-Verlag, 178 S., € 24,90

Darf man noch Fleisch essen?

"Eine Aufklärung" zum umstrittenen Thema, ob

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige