Mehr davon: Indoor-Streetfood

Stadtleben | aus FALTER 42/16 vom 19.10.2016

Streetfood, beziehungsweise sogenanntes "Streetfood", boomt wie Sau. Das ist einerseits natürlich super, weil man noch nie so schnell so gut und vielfältig essen konnte wie gerade jetzt. Das ist andererseits halt auch eine Tragödie, weil dieser Boom in erster Linie Straßenessen des angloamerikanischen, nahöstlichen und südostasiatischen Raums transportiert, lokales Streetfood sich aber auf Käsekrainer beschränkt. Das sind die besten Straßenküchler der letzten Zeit:

Yong Streetfood Im Frühling 2015 machte das kleine Lokal an der Rechten Wienzeile auf, seither traten Yi Cheng und Chen Jianyong bei diversen Food-Festivals auf. Ihre Spezialität: Jianbing, eine Art Crêpe aus Mungbohnenmehl, traditionelles Pekinger Frühstück, ist irrwitzig gut. Guabao, flaumige Germteigfladen mit Huhn-oder Schweinefülle, ist auch sehr gut. 4., Rechte Wienzeile 9a, Tel. 0676/368 68 56, Mo-Fr 11-20, Sa 11-18 Uhr, www.facebook.com/monsieuryong

O.M. K Die Mitnahme-Abteilung von den Mochis, vor zwei

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige