Zu Besuch bei Tante Ceccarelli

Wenn Wanda in der Stadt auftreten, in der ihr erster Hit "Bologna" verortet ist, wird gefeiert. Nur die Bolognesi bleiben ungerührt

Pilgerrfahrt: Andreas Mailath-Pokorny | Feuilleton | aus FALTER 42/16 vom 19.10.2016

Wie Pilger kamen sie per Schiff über allzu stürmische See, per Flugzeug, per Bahn, einige wenige auch zu Fuß -an den einzig legitimen Wallfahrtsort, das norditalienische Bologna. Die Wandaprediger zelebrierten dort sowohl den Endpunkt einer Kreuzfahrt übers Mittelmeer wie auch den Start der mehrmonatigen Tournee durch Österreich und Deutschland.

Das Konzert im vollen, altehrwürdigen Teatro Duse wurde zu einem ausgelassenen Sing-along, denn schließlich hat "Tante Ceccarelli in Bologna Amore gemacht", weshalb das zugehörige Lied kurzerhand zur "Nationalhymne Bolognas"(Bandleader Marco Michael Wanda) erklärt wurde.

Anheizer im fast 1000 Zuschauer fassenden Haus war das wohl beste Line-up, das die österreichische Popmusik derzeit zu bieten hat: Der Nino aus Wien, der in dylanesque Andacht entführte, Fuzzmann & the Singin' Rebels, die beschwingt Stilbruch betrieben, Voodoo Jürgens, diesmal Stimmungsmacher in Moll, und, nach der Pause, Wanda, die sich einmal mehr so verausgabten, dass

  372 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige