Und sie bewegen sich doch!

Im Burgenland macht man Ernst mit der täglichen Bewegungsstunde. Folgen andere Bundesländer nach?

Stadtleben | ANALYSE: JOHANN SKOCEK | aus FALTER 42/16 vom 19.10.2016

Seit Beginn des Schuljahres bieten 180 von 230 Pflichtschulen des Burgen landes tägliche Turnstunden an. Verantwortlich dafür ist nicht etwa das Bildungsministerium, sondern Hans Peter Doskozil (SPÖ), Burgenländer, Polizist und Sportminister. Als Impuls diente die Initiative "Kinder gesund bewegen" des Vereins "Fit Sport Austria". Unter diesem Titel schicken seit 2009 die Sportdachverbände Askö, ASVÖ und Sportunion Vereinstrainer in Kindergärten und Volksschulen. Kind und Lehrer lernen mehrere Wochen lang bewegten Unterricht, dann ziehen die Trainer weiter. Das Sportministerium finanziert die Initiative mit fünf Millionen Euro, die Dachverbände steuern zwei Millionen Euro bei.

Doskozil wertete nun die Impulsaktion zu einem permanenten Angebot an den Pflichtschulen auf. Die Dachverbände stellen 21 Dienstposten für Trainer zur Verfügung. Doskozil sorgt für die Finanzierung des Pilotprojektes, er widmete das für das Burgenland vorgesehene Geld der Initiative "Kinder gesund bewegen"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige