Sport Glosse

Paul Pogba ist die Wiedergeburt des Punk in einem Altersheim in Manchester

Stadtleben | Johann Skocek | aus FALTER 42/16 vom 19.10.2016

Ich vermisse Bastian Schweinsteiger. José Mourinho hat ihn bei Manchester United nicht einmal mehr auf das Mannschaftsfoto der Ersten gelassen. Zwei Jahre nach dem Weltmeistertitel, den Schweini mit seinem Blut gegen die Argentinier erkämpfte, ist er ein Möbel in Manchester.

Er hat in letzter Zeit wie ein alter Mann gewirkt, auch schon bei der WM. Aber rechtfertigt das seine Degradierung durch den Gaga-Guru José Mourinho? Wayne Rooney kann auch nicht mehr laufen, aber der darf noch arbeiten. Er war bei der Euro und vor einer Woche im englischen Team. Vergiss ManCity mit dem hektischen Guardiola, vergiss Liverpool mit dem verhaltensauffälligen Klopp. Und die lauwarmen Bayern sowieso. ManU ist das Team, in dem sich die Wende ankündigt. Die Alten Schweini und Rooney verblühen dort.

Übrigens auch Ibrahimovic. Doch das Altersheim beherbergt auch den Comebackpropheten des Punk, Paul Pogba. Ineffi zient? Launisch? Scheißdrauf? Okay. Aber der sieht Räume, die keiner sieht. Schießt Tore, die keiner schießt. Gegen die Holländer für Frankreich. Das Kopfnicken nachher. 105 Millionen Euro zahlte ManU für ihn. Er ist jeden Cent wert. Ich vermisse Schweinsteiger nicht mehr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige