Ich seh, ich seh, was du nicht siehst

Whistleblower gewähren Einblicke in wirtschaft liches und politisches Fehlverhalten. Und zahlen dafür einen hohen Preis


BERICHT: JOSEF REDL

WIRTSCHAFT POLITIK | aus FALTER 43/16 vom 27.10.2016

Raphaël Halet hat jetzt kein Haus mehr. Er hat auch kein Auto. Und keinen Job. Was er hat, ist eine Website. Sie heißt www. helpraph.com, weil Raphaël Halet dringend Hilfe braucht.

In einem früheren Leben war Raphaël Halet Mitarbeiter der Steuerberatungs-und Wirtschaftsprüfungskanzlei PricewaterhouseCoopers (PwC). PwC ist ein international tätiges Unternehmensnetzwerk mit insgesamt mehr als 35 Milliarden Dollar Jahresumsatz. Neben PwC spielen nur noch drei weitere Kanzleien - Deloitte, Ernst & Young und KPMG -in derselben Liga von weltweit agierenden Großkanzleien. Kaum eine börsennotierte Gesellschaft, kaum ein Großkonzern, der nicht von einem der "Big Four" geprüft oder in Steuerfragen beraten wird. Nicht zuletzt auch in Fragen der Steuervermeidung. Raphaël Halet hat in Luxemburg für PwC gearbeitet.

Das Großherzogtum hat einen einschlägigen Ruf als Finanzplatz. Sein wichtigstes Exportgut ist ein Steuersystem, das es Unternehmen erlaubt, international erwirtschaftete Gewinne

  566 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige