Stadtrand Urbanismus

Zusammen, was zusammengehört

STADTLEBEN | aus FALTER 43/16 vom 27.10.2016

Wien ist in 23 Gemeindebezirke unterteilt. In kleine und große, dichte und weite. Es gibt 23 Bezirksämter und insgesamt 1112 Bezirksräte.

Vor einer Woche, nach einem Dienstagmittag, ließ Bürgermeister Michael Häupl die Öffentlichkeit wissen, dass dies nicht "in Stein gemeißelt" sei und man tabulos über Bezirkszusammenlegungen nachdenken wolle.

Tatsächlich hat in Wien kein Bezirk außer dem Freilichtmuseum Innenstadt eine echte gebietliche Identität. Überhaupt scheint in einer Stadt, die etwa halb so viele Einwohner, aber fast doppelt so viele Bezirke wie Berlin hat, Sparpotenzial gegeben. Einige tabulose Vorschläge:

Begegnungsbezirke: keine klaren Grenzen mehr, alle Ampelpärchen auf gelb.

Politisch: Bezirke nach Wahlergebnissen ordnen, dass sich in allen Einheiten eine knappe rotgrüne Mehrheit ausgeht.

Arithmetisch: so zusammenlegen, dass immer 23 rauskommt. 1. und 22., 10. und 13. usw. Liesing geht an Niederösterreich.

Infrastrukturell: Jede U-Bahn-Linie ist ein Bezirk. Der (U)6. Bezirk wird offiziell zur Krisenregion ernannt und unter Uno-Mandat gestellt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige