Landpartie Erlebnisse fürs Wochenende

LANDLEBEN | GP | aus FALTER 43/16 vom 27.10.2016

St. Corona am Wechsel ist ein 600-Einwohner-Dorf in der Region "Wiener Alpen", nur 100 Kilometer südlich von Wien. Früher bekannt als familiäres Skigebiet, haben sich mit dem Steigen der Schneefallgrenze die Gäste rar gemacht. Doch die Gemeinde lässt sich einiges einfallen. Nach wie vor sind Familien mit Kindern im Fokus; seit 2015 hat St. Corona mit der "Familienarena" eine Sommerrodelbahn (noch geöffnet) und einen Ameisen-Erlebnispfad. Vor wenigen Monaten eröffnete zusätzlich der ganzjährig bespielbare Motorikpark mit Kletterstrecken, Kite-Simulator und Koordinationsstiege. Anfang Oktober ist der Kinder-Bike-Park dazugekommen, dessen Trails Kinder ab drei mit Fahr-und Laufrädern befahren können. Die Eltern sehen derweil von der "Wechsel-Lounge" aus schön auf den rotierenden Nachwuchs.

Sollte das Wetter alles versauen, kann man ins fünf Kilometer nahe Kirchberg am Wechsel ausweichen: Seine Hermannshöhle ist nicht nur Niederösterreichs größte Tropfsteinhöhle, sondern auch wegen der geschützten Fledermäuse beliebt. Bis zum 1. November kann man sich noch durch die vier Kilometer langen Gänge führen lassen, dann ist Schluss, weil die Fledermäuse Winterschlaf halten. Gut, dass der "Grüne Baum" dagegen seinen Betriebsurlaub am 30. Oktober beendet. Er zählt zu den ältesten Wirtshäusern Niederösterreichs und legt Wert auf Bierspezialitäten und regionale Zutaten. Das Gemüse kommt gleich aus dem eigenen Garten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige