Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Facebook, alte Medien, neuer und alter Hass


VON ARMIN THURNHER
FALTER & MEINUNG | aus FALTER 43/16 vom 27.10.2016

lso Hass. Wo kommt er her, wer kann ihn erklären? Warum wirkt er in den Social Media, vor allem auf Facebook, so besonders intensiv? Nun könnte ich als alter Freund der Social Media mein Verdikt auspacken und wieder einmal dekretieren: Die technischen Möglichkeiten wären andere, aber die Art, in der die Meister der Social Media Spieltheorie und Algorithmen einsetzen, zielt darauf ab, bestehende Formen politischer Kommunikation zu zerstören.

Facebook ist die Umkehrung und Pervertierung der klassischen Öffentlichkeit. Man kann es nicht oft genug sagen: Idealtypisch ging es einst darum, das Private abzulegen, wenn man die öffentliche Arena betrat.

In dem Moment, wo einer (es ging nur um Männer) die öffentliche Bühne betrat, ließ er hinter sich, was ihn als Privatmann ausmachte. Egal, ob arm, reich, alt, jung, berühmt - in der Versammlung der Polis hatte jeder nur eine Stimme, und alle Stimmen waren gleich viel wert. Dem politischen Menschen war der private entgegengesetzt. Privatmann

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige