Theater Kritiken

Wiener Fin de Siècle, wie es leibt und lebt

NS | Lexikon | aus FALTER 44/16 vom 02.11.2016

Mit einem Liebesgeständnis beginnt das Stück "Willkommen in meinem Salon - Berta Zuckerkandl". Beatrice Gleicher hat diese Soiree über die Salonière und Kunstkritikerin verfasst und trägt in der Hauptrolle den Abend, bei dem die anderen Schauspieler oft die Rollen wechseln. Zuckerkandl kannte toute Vienne, sie verkuppelte Gustav Mahler mit seiner Alma, diskutierte mit Klimt über die Secession und mit Schnitzler über den "Reigen". Beim Schnelldurchlauf durch die Aufreger des Fin de Siècle bleibt vieles holzschnittartig, dazwischen gibt's Strudel und Kammermusik zu konsumieren. Über Berta Zuckerkandl erfährt man vor allem, wie wichtig sie für andere war, aber wenig über sie selbst - außer der Erkenntnis: "Die Wiener sind Banausen!"

Palais Schönburg, Fr-Mo, Mi, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige