Empfohlen Fasthuber legt nahe

Frau Nöstlingers Franzgeschichten

Lexikon | aus FALTER 44/16 vom 02.11.2016

Sie gehörten zu Christine Nöstlingers beliebtesten und langlebigsten Schreibunternehmungen: die zwischen 1984 und 2011 erschienenen, ganz alltäglichen Abenteuer, die der nicht sehr mutige, aber beherzte Bub Franz Fröstl in der Schule und in der Freizeit zu bestehen hat. In der Wienbibliothek liest Nöstlinger, die kürzlich ihren 80. Geburtstag gefeiert hat, aus den "Schulgeschichten vom Franz" vor. Anschließend Besuch der Ausstellung "Tafelkratzer, Tintenpatzer. Schulgeschichten aus Wien" mit Reinhard Buchberger (Kurator).

Wienbibliothek im Rathaus, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige