Pop Tipps

Primitiver Rock 'n'Roll und Rumba-Ska-Ekstase

Lexikon | GS | aus FALTER 45/16 vom 09.11.2016

Das Chelsea bricht mit der eingefahrenen Wochenendroutine und spricht am Freitag und am Samstag zwei etwas andere Party-Einladungen aus. Anstatt Indierock-Beliebigkeit gibt es am Freitag Beat und allerlei beseeltes Liedgut vom Savage-Kicks-DJ-Team, das für den passenden Rahmen zum Konzert der Schweizer Band The Monsters sorgen soll und eine Burlesque-Performance als Supportact mitbringen wird.

Das treffend benannte Berner Quintett ist eine Institution in Sachen Garagen-und Sixties-Trashrock, mit der laufenden Tournee wird der 30. Geburtstag gefeiert. Schlüsselfigur der Monsters ist Beat Zeller alias Reverend Beat-Man (Gitarre &Gebrüll), einschlägig bekannt durch seine gleichnamige One-Man-Band sowie durch das von ihm betriebene Plattenlabel Voodoo Rhythm; zwecks ordentlich Krawumms gehören der Band gleich zwei Schlagzeuger an. Mit "M" ist soeben ein neues Album voll prächtigst-primitivem Krawall im Zeichen der Leidenschaft und Menschenhass einenden Stromgitarre erschienen, wütend, wild und hochkonzentriert. Songtitel wie "Let Me Spend The Night With Your Wife" oder "I Can't Stop" sprechen Bände.

"Happy People Make Me Sick" heißt ein weiteres, durchaus programmatisches Stück der Monsters. Am Samstag lautet das Motto im Chelsea dann eher "Das Rumgemuffel ist nicht fein, lass doch mal die Sonne rein!", wenn das aus Barcelona stammende Ensemble La Pegatina aufläuft, um sein aktuelles Album "Revulsiu" live vorzustellen. Seit 13 Jahren aktiv, stehen bisher mehr als 1000 Konzerte in 24 Ländern im Haben, geboten wird eine ausgelassene Mischung aus Rumba und Ska, bei der die Zeichen ganz klar auf "Party!" stehen. Im Studio ein Septett, wächst die Livebesetzung samt Visuals-Künstler auf doppelte Stärke an. Wo die im Chelsea wohl alle Platz finden werden?

Chelsea, Fr, Sa 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige