Landpartie

Erlebnisse fürs Wochenende


GP
Landleben | aus FALTER 45/16 vom 09.11.2016

Seit 15 Jahren umkreist das Filmfestival

Radstadt das Thema Heimat. Heuer liegt der Fokus bei "Identität", erklärt Intendantin Elisabeth Schneider: "Verbundenheit mit Grund und Boden, Generationenkonflikt, Tradition, Flucht und Migration, Heimatverlust." Neun Salzburg-und drei Österreich-Premieren sind an den erstmals fünf Festivaltagen von 9. bis 13. November zu sehen.

Einer der Höhepunkte im Zeughaus am Turm wird der Salzburger Landkrimi "Drachenjungfrau" sein. Der Film von Catalina Molina wurde eben bei den Biberacher Filmfestspielen als bester Fernsehfilm gewürdigt. Dabei: die neue Salzburger Buhlschaft Stefanie Reinsperger.

Erstmals in Österreich läuft das preisgekrönte Familiendrama "Eine unerhörte Frau" (Hans Steinbichler)."Holz Erde Fleisch" von Sigmund Steiner wurde bei Diagonale und Viennale zum besten Dokumentarfilm gekürt. Tragikomisch ist das Roadmovie "Tschick"(Fatih Akin) nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf.

Eine kleine Essensauswahl gibt es direkt in der Bar des Festivalzentrums ; für eine ausführlichere Mahlzeit empfiehlt Intendantin Schneider den Gasthof Löcker: "mit gutbürgerlicher Küche und schöner alter Gaststube". Besuchern legt sie außerdem eine Umrundung der historischen Stadtmauer ans Herz -oder eine Wanderung entlang der "Kaiserpromenade", mit Ausblicken über die Stadt und in die Radstädter Tauern.

Festivalprogramm: www.daszentrum.at Gasthof Löcker: www.loecker.biz www.bergfex.at/sommer/salzburg/touren/ themenweg/49411,kaiserpromenade

NACH RADSTADT

Warum dorthin?

Weil dort das 15. Filmfestival Radstadt über die Bühne geht

Wo essen? Im Gasthof Löcker

Und sonst?

Rund um die historische Stadtmauer spazieren oder die "Kaiserpromenade" entlangwandern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige