Augenblick Wiener Momente

Stadtleben | LM | aus FALTER 45/16 vom 09.11.2016

Sie kam kurz vor Ladenschluss und trug einen Trenchcoat. Ihr Haar war geglättet, ihr Schal von Esprit, oder irgendwas in die Richtung. Sie wollte wissen, ob ihre Sessel bereits geliefert wurden. "Haben Sie denn schon ein SMS bekommen?""Nein, noch nicht, aber sie sollten diese Woche kommen, da wollte ich einmal nachfragen." "Schauen wir gleich nach." Die Verkäuferin schaute nach. Und hatte schlechte Nachrichten: Die Lieferung der Sessel würde sich um zwei Wochen verzögern. Die Kundin war sichtlich bestürzt. Ihr Geschau fiel zusammen und ging in eines über, wie es Leute haben, die gleich zu weinen beginnen. Dann begann sie zu weinen. Die Angestellten versuchten zu trösten, was mäßig gelang. Sie habe sich schon so gefreut auf die Sessel, sagte die Frau, "niemand kann verstehen, wie ich mich jetzt fühle." Sie schluchzte. "Niemand."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige