7 Sachen, die Sie über ILLEGALE TECHNO-PARTYS nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 45/16 vom 09.11.2016

Ich las kürzlich mehrmals von "illegalen Raves" in Wien. Was ist das genau?

Die "Free Partys" sind Techno-Sausen, die nicht angemeldet und nicht vom Locationbesitzer erlaubt sind. Veranstaltet werden sie von Soundsystemen, Eingeweihte erfahren per Nachricht respektive Anruf vom Ort der Party.

Wie, der Eigentümer weiß nichts davon? Wie geht das?

Solche Partys finden zum Beispiel in verlassenen Lagerhallen oder abgelegenen Waldstücken statt. Im Sommer etwa gerne in ländlichen Gegenden um Wien, im Winter oft in verlassenen Lagerhallen in Außenbezirken.

Welche Musik läuft da? Sind das nicht reine Drogenpartys?

Schneller, schnörkelloser Techno, auch Tekno oder Tekkno genannt. Drogenkonsum spielt eine Rolle, ist für viele Besucher aber kein Hauptmotiv.

Okay. Und die Polizei hat jetzt so eine Veranstaltung hochgenommen?

Vor zwei Wochen wurde eine Party in einer alten Waffenfabrik in Simmering geräumt, am vergangenen Wochenende in einer Lagerhalle in Liesing.

Inwiefern sind diese Partys "illegal"? Welche Straftatbestände kommen infrage?

Zum Beispiel Besitzstörung oder Hausfriedensbruch. Zur Party in Simmering wird wegen Gemeingefährdung einer Menschenmenge ermittelt. In Liesing geht es lediglich ums Stromabzapfen für die Ton-und Lichtanlage.

Sind diese Partys neu?

Im Gegenteil. Raves wie diese gibt es mindestens seit Jahrzehnten. Gerade in Österreich und seinen Nachbarstaaten sind sie seit langem beliebt.

Warum geraten dann gerade jetzt so viele an die Öffentlichkeit?

Ermittlerglück. Die Polizei bekam jeweils telefonische Hinweise.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige