Theater Kritiken

Die Leichen müssen raus, die Schulden müssen rein


MP
Lexikon | aus FALTER 45/16 vom 09.11.2016

Zwei sehr heutige europäische Geschichten: Stefano zieht bei Lampedusa Leichen aus dem Meer, die nichtweiße Engländerin Denise treibt Schulden ein und pflegt ihre Mutter. Beide freunden sich in ihrer jeweiligen Heimat mit Immigranten an. Anders Lustgarten verzahnt in seinem Stück "Lampedusa" ihre narrativen Monologe, ohne die Stränge je zusammenzuführen. Das ist für Zuhörer etwas frustrierend, obwohl die assoziative Brücke zwischen den hoffnungsvollen Geschichten einleuchtet: der immer wieder überraschende Drang des Menschen zu sozialen Beziehungen. Lohnend macht die österreichische Erstaufführung in Hans-Peter Kellners behutsamer Inszenierung -an einem Kiesstrand graben die Protagonisten beim Sprechen vermeintliches Treibgut aus - das Spiel von Michael Smulik und Claudia Kottal: empathisch, unaufgeregt, wienerisch.

Theater Drachengasse, Fr, Sa, Di-Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige