Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

Acht Wochen noch: Last Days of Leopold


Katharina Seidler

Lexikon, FALTER 45/16 vom 09.11.2016

Die Partys, die dieser Tage im Café Leopold stattfinden, tragen Titel-Zusätze wie "Closing Night" oder "The Last Carnival". Das Lokal über und in den Räumlichkeiten des gleichnamigen Museums muss Ende Dezember nach 15 Jahren seine Tore schließen, da der Pachtvertrag nicht verlängert wurde. Zwischen eleganten Lampen, guten Sandwiches und marmornen Wänden war der Club eine der ersten Anlaufstellen für junge, coole Musik zwischen House, Juke, Rap und Bass; vom sympathischen, begeisterungsfähigen Publikum ganz zu schweigen. Dieses bekundet nun zu Recht etwa im Stundentakt online seine Trauer über das Ende des Café Leopold. Bevor zu Weihnachten noch eine eigene Leopold-Compilation erscheint und danach die Silvesternacht zum übermächtigen Abschlussabend wird, gehen die Resident-Clubs noch in ihre letzten Runden. Am Freitag etwa nehmen die Jazz-und Hip-Hop-Freunde der Nebenzimmer Sessions Abschied von ihrer Homebase, und am Samstag steht bei der "Last Episode" des Clubs Räuber &Gendarm die vierköpfige Wiener Live-Elektronikband Drahthaus auf der Bühne des Salons.

VORSCHAU

FREITAG: Die beste österreichische Band der letzten zehn Jahre, Ja, Panik, hat ein Buch geschrieben und präsentiert es im Curtain. Die 80er-KrautpopRoboter Powernerd beamen sich ins Werk, Marco Bailey drückt mit muskulösem Techhouse auf die Tube der Grellen Forelle, und der niederländische Musik-Feinspitz und Radiohost Rem Gow bringt geheime Krautrock-, Disco-und andere Exotica-Plattenschätze zum Zirkus Maximus ins Celeste. Der Hip-Hop-Club Femme DMC im Fluc wird eins, während unten in der Wanne der Londoner Om Unit beim zehnten Geburtstag des Club Sir3ne die Deepness und, ja wirklich, Gemeinsamkeiten von Techno, Jungle, Footwork und Ambient auslotet.

SAMSTAG: Heimische Heroes wie Asfast und Mermaid &Seafruit bringen im Brut experimentelle Klangforschung und Rap-Rave zusammen, und die tolle New Yorker DJ und Perfomancekünstlerin Juliana Huxtable verlegt im Volksgarten House, Bass Music, Spoken Word Poetry, Rap und Freestyle. Der Club Majik im Elektro Gönner ist auf funky Tropicalia und Afrobeat spezialisiert, Fabio Florido klöppelt in der Grellen Forelle Minimal Techno aus dem Hause Minus Records, in der Pratersauna packt der französische Electro-DJ Brodinski sein neues Mixtape aus, und beim Club Duzz im Celeste setzen The LZA und Alexandra von Doom auf Hip-Hop und Artverwandtes. seidler@falter.at

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 21/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige