Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 45/16 vom 09.11.2016

Jazz

Don Cherry et al.: Musical Monsters

Unglaublich, was da immer noch aus den Archiven apert. Dieser Mitschnitt aus dem August 1980 etwa, der die einzige Begegnung der Schweizer Pianistin Irène Schweizer mit Free-Jazz-Legende Don Cherry dokumentiert. Ein entspannt zwischen Solis und Kollektivimprovisation changierendes Konzert, bei dem sich Motivkürzel zu ornettecolemanesken Melodien verdichten, mit geradezu kindlicher Freude catchy hooklines wiederholt werden und John Tchicais "Real Kirsten" mit großer Inbrunst intoniert wird. (Intakt) KN

Lokal

Vila Madalena: Me deixa em paz! Los mi auglahnt!

Vom brasilianischen Choro über Jazz bis zum Wienerlied -auf ihrem zweiten Album präsentieren Franz Oberhauser (cl, sax) und Nikola Zaric (acc) alias Vila Madalena eine rasante und verspielte Weiterentwicklung ihres Crossover-Debüts. Dieses Mal: nichts vom Balkan, dafür mehr aus ihrer Heimatstadt Wien. Interessante Gäste sind mit dabei, etwa die ungarische Sängerin Anna Lazlo. Nur die Gesangskünste des Duos reichen an seine instrumentale Virtuosität noch nicht heran. (Preiser, ab 18.11.) SP Vindobona, 17.11., 20 Uhr

Klassik

Christina Pluhar: Orfeo Chamán

Orpheus als Schamane? Christina Pluhar erzählt im Singspiel "Orfeo Chamán" ihre eigene Version des antiken Stoffs. Zum Libretto des Kolumbianers Hugo Chaparro Valderramas schuf die Grazer Harfenistin ein Potpourri aus eigenen Kompositionen und Arrangements barocker und traditioneller südamerikanischer Melodien. Ein wilder, manchmal etwas beliebiger Stilmix, wären da nicht die berührenden Gesänge von Nahuel Pennisi oder Luciana Mancini, getragen von Pluhars Spitzenensemble L'Arpeggiata. (Erato) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige