Wien Modern Tipp

Philhungarisches Halleluja von Peter und Péter

HR | Lexikon | aus FALTER 46/16 vom 16.11.2016

Die Wiener Philharmoniker, der Chor des Ungarischen Rundfunks, Sopran Iris Vermillion als Himmelsbote, ein Tenor als stotternder Prophet und Peter Simonischek als schwatzhafter Erzähler führen unter der Leitung von Peter Eötvös dessen weltliches Oratorium Balbulum "Halleluja", Arnold Schönbergs "Friede auf Erden" op. 13 für gemischten Chor a cappella und das Adagio aus der Sinfonie Nr. 10 von Gustav Mahler auf. Die handelnden Personen des weltlichen Oratoriums nach einem Text des kürzlich verstorbenen Péter Esterházy fügen sich zum Karussell: Die Vorhersagen des Propheten treten oft schon ein, ehe dieser sie zu Ende gesprochen hat. Der Chor surft mit überblendeten Halleluja-Zitaten quer durch die Musikgeschichte.

Konzerthaus, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige