Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Wixweeks

Kolumnen | aus FALTER 46/16 vom 16.11.2016

Entwarnung an alle da draußen, die vielleicht momentan unauffällig mit ihrem "Tennisarm-ohne-Tennis" zu kämpfen haben: Alles ist gut, kein Problem, ist komplett im Rahmen. Es ist nämlich so, dass am allermeisten im Jahr im November masturbiert wird. Und da noch am öftesten am Sonntag am Abend. Dies wurde festgestellt durch Umfragen und die Daten, die einschlägige Seiten im Netz liefern. Sonntags im November haben also auch die Pornoseiten den Super High Noon.

Meine kompetente Theorie dazu ist folgende: Der Grund dafür ist, dass der Sonntagabend im November der geeignete Moment ist, an dem die Leute aufgeben können, sich aktiv um die Partnersuche für die kalte Jahreszeit zu kümmern. Drauf geschissen. Man kann mangels geeigneten Wetters oder Freundeskreises, der einen irgendwohin mitnimmt, weil alle verpaart sind, drauf pfeifen und sich dem Nebelblues fügen. Und daher zurückziehen, bevor einem der Vorweihnachtsstress die Libido sowieso komplett killt. Und sich mit sich in allen Ausprägungen einmal so richtig selbst genügen. Ist doch nett. Selbstliebewochen -two weeks to go! Viel Spaß!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige