Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

F. KLENK | Falter & Meinung | aus FALTER 46/16 vom 16.11.2016

Willst du die 'Nachrichten aus dem Inneren' schreiben? Ich hab keine Zeit", ruft Benedikt Narodoslawsky durch jene Gipskartonwand, die unsere Welten trennt. Eigentlich will ich nicht. Aber Naro hat heute diesen Blick drauf. Diesen "Du weißt überhaupt nicht, wie viel Arbeit das war!"-Blick. Neben ihm sitzt Nina Brnada und reicht eine "Friedensmandarine", sie sorgt sich, dass es wieder ein bisschen hektischer wird zwischen Naro und mir und ihr und überhaupt. Wir teilen die Mandarine.

Es ist nämlich kurz vor Redaktionsschluss, der Herausgeber "geht schreiben", und die Bildzeilen sind noch zu machen, das Inhaltsverzeichnis muss geschrieben und das "Aus dem Verlag" eingetütet werden. Dann sind da noch die Datenseite, die Medienseite, die Aufmacherseite, der Dolm der Woche. Der ganze Kleinscheiß, der eben auch recherchiert und geschrieben werden muss, denn von den großen Recherchen allein wird der Leser nicht satt.

Naro hat also diesen "Gestresst!"-Blick drauf. Und das zu Recht. Seit Wochen schon sitzt er am Schnittpult und schaut sich Norbert-Hofer-Videos an. Gemeinsam mit Rhetorikfachleuten indizierte er jeden einzelnen Satz. Und nun ist das Ergebnis fertig. Eine Coverstory über die rhetorischen Tricks des blauen Gesprächszerstörers - und dazu eine fünfteilige Videoserie, die wir auf www.falter.tv verschenken. Narodoslawsky - der sich seit Jahren mit blauen Kommunikationstechniken auseinandersetzt - hat penibel dokumentiert, wieso Hofer jede TV-Schlacht gewinnt. Wer die Geschichte liest, den packt die Wut. Und jetzt esse ich auch Naros Mandarinenhälfte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige