Meldungen Kultur kurz

Feuilleton, FALTER 46/16 vom 16.11.2016

Robert Vaughn 1932-2016

Der US-Schauspieler Robert Vaughn ist tot. Geboren 1932 in New York, spielte er knapp 30 Jahre später in John Sturges' Western einen der "Glorreichen Sieben". 1964 bekam er die Rolle, die ihn berühmt machen sollte: In der TV-Serie "The Man from U.N.C.L.E." gab er vier Jahre lang den Spion Napoleon Solo. Neben seiner Laufbahn als Schauspieler - er spielte mehr als 220 Rollen in Filmen und Serien - promovierte der überzeugte Demokrat in Kommunikationswissenschaft und schrieb seine Dissertation über die McCarthy-Ära und deren Auswirkungen auf Hollywood. 1972 veröffentlichte er sie unter dem Titel "Only Victims". Vergangene Woche starb Vaughn im Alter von 83 Jahren an Leukämie.

Eine Psyche für die Berggasse

Das Sigmund-Freud-Museum in der Wiener Berggasse will einen Spiegelschrank, eine sogenannte "Psyche", aus dem Haushalt der Familie Freud kaufen und den Besuchern in Zukunft präsentieren. Um das bezahlen zu können, bittet das Museum um Spenden. Für Anschaffung

  364 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige