Landrand Ruralismus

Gott ist allmächtig und der Pfarrer heilig

Landleben | aus FALTER 47/16 vom 23.11.2016

Der Herrgott sieht alles, alles wird er vergelten, bläut die Mutter den Kindern ein. Der Vater drischt mit einem Kranzl Braunschweiger den Herrgott von seinem Winkel runter. Jetzt wird er sterben, sagt die Mutter.

Dem Pfarrer muss man alles beichten. Auch, wie oft man onaniert, wenn er einen fragt. Selbst wenn die Leute komische Sachen über ihn sagen: Gehts nicht auf d'Nacht ins Pfarrhaus, der geht auf euch Buben los. Aber sie lachen dabei. Der Klaus kennt sich nicht aus. Auch nicht, als er und sein Freund sich mit heruntergezogener Hose im Pfarrheim wiederfinden. Mit der Zeit kennt er sich aus. Und schwört wie alle, niemandem was zu sagen.

Sein Leben lang fragt Klaus sich schon: "Warum haben die nix getan gegen den Pfarrer?" Wo es doch das ganze Dorf wusste?

Es ist lang her. Klaus erzählt seine Geschichte in "Die Kinder lassen grüßen", Patricia Marcharts neuer Doku über Opfer kirchlicher Gewalt. Aber selbst in den letzten Jahren wollten viele nicht hören, was Betroffene endlich zu sagen wagten. Opfer und ihre Familien wurden im Dorf zu Außenseitern. "Wer denkt an den armen Pfarrer?", hieß es, und immer noch zu selten: "Wie geht's den Kindern von damals?"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige