Kommentar Architektur

Modernes Erbe: Eine Petition warnt vor der Zerstörung der Villa Beer

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 47/16 vom 23.11.2016

Die Wiener Architektenschaft schlägt Alarm. Das Haus Beer, eines der bedeutendsten Werke im privaten Wohnbau der 1920er-und 1930er-Jahre, sei in Gefahr, heißt es in einer Petition der Österreichischen Gesellschaft für Architektur. Unterschrieben ist der Aufruf von vielen wichtigen Architekten und Historikern. Was steckt hinter der Aufregung?

Von 1929 bis 1931 baute der Wiener Architekt Josef Frank für den Fabrikanten Julius Beer eine Villa, die mit der Villa Tugendhat in Brünn und Le Corbusiers Villa Savoye in Poissy bei Paris zu den Ikonen der Moderne gehört. Seitdem die ehemalige Eigentümerfamilie vor einigen Jahren ausgezogen ist, steht das Gebäude leer. Der Investor Johannes Strohmayer kaufte über seine Privatstiftung die Liegenschaft und prüfte die Nutzungsvarianten. Sollte das Gebäude als Wohnhaus oder als Museum genutzt werden? Bereits vor zehn Jahren legte das Architekturzentrum Wien (Az W) ein Konzept vor, das Strohmayer mit der Unterstützung der Stadt Wien umsetzen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige