Soll die SPÖ mit der FPÖ koalieren?

Muss eine Koalition mit der FPÖ für die SPÖ grundsätzlich tabu sein oder ist sie unter bestimmten Bedingungen denkbar? SPÖ- Chef Christian Kern lässt gerade einen "Kriterienkatalog" erarbeiten. Die F-Frage spaltet nicht nur die Wiener SPÖ, sondern die gesamte rote Partei -und den Falter. Ein Pro &Contra

Politik | aus FALTER 47/16 vom 23.11.2016

PRO

JA: BARBARA TÓTH

Über Politik diskutieren wir gerne höchst erregt, aber völlig geschichtsvergessen. Genauso ist es bei der Frage, ob die SPÖ mit der FPÖ koalieren soll. Niemals, das wäre der Vorhof zur faschistischen Hölle, das Ende der Glaubwürdigkeit der Roten, empören sich die Gegner. Und blenden dabei aus, dass die SPÖ schon einmal mit der FPÖ koaliert hat.

Die kleine Koalition unter Kanzler Fred Sinowatz hielt von 1983 bis 1986 und war gewiss kein Glanzstück der roten Parteigeschichte, sondern eine Art erzwungene Verlängerung der Bruno-Kreisky-Jahre. Rückblickend waren es drei ruppige, aber nicht fatale Jahre des Übergangs, geprägt von Wirtschaftsskandalen und der Waldheim-Affäre. Ganz ähnlich wie übrigens unter Schwarz-Blau von 2000 bis 2006, dem zweiten angeblichen "Sündenfall" von Österreichs Demokratie, der uns so sündig nur erschien, weil wir die Konsenskultur der große Koalition zu sehr verinnerlicht und bisweilen auch verherrlicht hatten.

Die FPÖ war


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige