Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Florian Klenk | aus FALTER 48/16 vom 30.11.2016

Das originellste Fidel-Castro-Foto raussuchen.

Mit Christoph Hofinger die korrekte Beschriftung einer Info-Grafik erarbeiten.

Den Pressesprecher von Peter Hacker fragen, ob er wirklich "Quark" im Interview stehen haben will und nicht "Topfen".

Den Herausgeber davon überzeugen, dass Hacker nicht zu überreden ist.

Ein Nachtfoto vom Rathaus-Herzerlbaum ohne Herzerl für die Wirtschaftsseite aufstellen.

Die 56 Fragen und Antworten zur "56 Fragen und Fakten zur Bundespräsidentschaftswahl 2016"-Strecke gegenlesen.

48 weitere Seiten gegenlesen.

Nudelsuppe schlürfen.

Die Anzeigenabwicklung dazu bewegen ein ganzseitiges und ein viertelseitiges Inserat "irgendwo andershin zu schieben", weil man den Platz braucht.

Die Zahlenseite einkürzen.

Mit Hofinger über die richtige Unterzeile zu seinem Text herummailen.

Das Layout der Wirtschaftsseite kurz vor Redaktionsschluss infrage stellen.

Das Layout der Hofinger-Seite kurz vor Redaktionsschluss infrage stellen.

Das Cover kurz vor Redaktionsschluss infrage stellen.

Den Falter-Anwalt für ein Mega-Rechercheprojekt um seine PGP-Adresse bitten und ein Staunen ernten.

Dusini das Knäckebrot wegessen. Einen "Watchdog" an Narodoslawsky abschieben, weil man darauf vergessen hat. Im Gegenzug das "Innere" erben.

Gemeinsam tot umfallen.

So ist Montag.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige