Konsumrausch Das Muss-Haben der Woche: biologisches Gesichtsöl aus der Schweiz

EINMAL WELLNESS, BITTE!

Stadtleben | BT | aus FALTER 48/16 vom 30.11.2016

Jetzt beginnt die Trockene-Heizungsluft-plus-Kältestress-Zeit für die Haut. Da freut sie sich über ein kleines Extra. Nein, wir wollen hier keine überteuerten Pflegecremes empfehlen. Wir setzen auf Natur pur: in Form von biologischen Ölen.

Die Schweizer Biokosmetikfirma Farfalla hat vier verschiedene Gesichtsöle im Sortiment. Eines mit wildem Weihrauch für anspruchsvolle (im Kosmetikjargon heißt das: ältere) Haut, ein beruhigendes mit Berglavendel, ein ausgleichendes für zu Unreinheiten neigende Haut mit Öl aus Kampferblättern und ein feuchtigkeitsspendendes mit Rosengeranie.

Man kann sie zusätzlich zur Tagespflege auftragen, über Nacht pur verwenden oder ganz einfach auch tagsüber.

Anders als bei Cremes, die aus Öl-Wasser-Emulsionen bestehen, kommen hier nur Pflanzenöle mit passendem Fettsäurespektrum und ätherische Öle zum Einsatz. Trotzdem glänzt die Haut nicht, sie spannt auch nicht, wie man es an kalten Wintertagen nach dem Eincremen bisweilen kennt. Und erst der Duft beim Auftragen!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige