"Hosen trug ich nur zum Après-Ski"

Zu Besuch bei Gertrude Klaric, Inhaberin und Bewohnerin von Midinette Dessous in der Margaretenstraße

Stadtleben | Besuch: Arthur Fürnhammer | aus FALTER 48/16 vom 30.11.2016

Es ist kalt im Geschäft von Frau Gertrude Klaric. Sehr kalt sogar. Schuld ist der alte Ölofen, der noch am Vortag einwandfrei funktioniert hat, heute aber nur auf Sparflamme läuft. Frau Klaric nimmt es gelassen. Wer sechs Einbrüche überstanden und ebenso viele Bezirksvorsteher überlebt hat, den bringt so schnell nichts aus der Fassung. Streikt das Heizgerät, muss eben der Pelzmantel herhalten, den Klaric anbehält, bis der Ofen wieder läuft.

Und es ist ein exquisites Stück Pelz, in das sich die resolute Geschäftsfrau gehüllt hat. Schließlich ist sie seit über 50 Jahren in der Modebranche tätig und hat stets Wert auf größte Qualität gelegt. Doch genau das sei heute das Problem. Denn Qualität werde mittlerweile kaum noch gefragt. "Der Qualitätsbegriff ist verloren gegangen", konstatiert Klaric. Heute kaufe doch ein jeder nur noch Ramschware, die man, sobald sie fehlerhaft sei, in den Müll schmeiße. Mit ihren 83 Jahren ist Klaric eine Überlebende längst vergangener Zeiten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige