Gebrüder Stitch zurück am Start

Nach der Pleite im Juni eröffnen die Maßjeansmacher wieder neu -mit abgewandeltem Konzept

Stadtleben | Reportage: Nathalie Grossschädl | aus FALTER 48/16 vom 30.11.2016

Moriz Piffl stößt mit Schwung die Glastür zu seinem Hosenatelier auf. Er ist einer der beiden Gebrüder Stitch, bekannt für ihre maßgeschneiderten Jeans. Piffl trägt heute aber kein Denim, sondern eine ausgebeulte Jogginghose. Für das Foto zieht sich der Enddreißiger dann doch eine der ökofairen Stitch-Jeans von der Stange an. "Nur in Jeans bin ich komplett", sagt er.

Mit neuem Sortiment und neuem Konzept ging es vorige Woche im alten Geschäft der Gebrüder Stitch auf der Mariahilfer Straße wieder los. Die Schneiderwerkstatt ist noch immer im Hinterhof, zu den maßgeschneiderten Jeans gesellt sich nun aber auch Stangenware und Denim-Couture.

Sechs Jahre ist es her, dass die beiden Werber Moriz Piffl und Michael Lanner ihre Jeansmarke Gebrüder Stitch erfanden und nach kurzen Intermezzi auf der Gumpendorfer Straße und am Gaudenzdorfer Gürtel in dieses schöne Atelier zogen.

Sie waren laut, sie waren schrill und ihre Partys in der Stadt legendär. Sie eröffneten zwei Geschäfte,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige