Austellung Tipps

Er kann sich selbst ins Ohr flüstern

NS | Lexikon | aus FALTER 49/16 vom 07.12.2016

Das 500. Todesjahr von Hieronymus Bosch ist ein Anlass, seinem wunderbaren Weltgerichtstriptychon einen Besuch abzustatten. Aber mit Boschs Ungeheuern nicht genug, hat die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste auch noch die kleine Ausstellung "Mischwesen, Gnome und Monster (nicht nur) bei Hieronymus Bosch" zu bieten. Dabei werden 30 Objekte gezeigt, darunter Kompositwesen, wie sie auch die fürstlichen Wunderkammern bevölkerten. Modern muten witzigen Fabelwesen von François Desprez aus dem 16. Jahrhundert an, auch Gemälde von Arcimboldo sind zu sehen und die Zeichnung eines Drachens des Naturforschers Ulisse Aldrovandi. Zeitgenössische Hybridwesen stellen die doppelköpfig präparierten Vögel von Irene Hopfgartner dar. Der Performer Stelarc ließ sich eine Ohrprothese in den Arm einpflanzen - echt unheimlich!

Gemäldegalerie der Akademie, bis 29.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige