An die Kinderscheren!

Die Bastelbox Kinderkistl bringt Kreativität im Monatsrhythmus


Produktbericht: Nathalie Grossschädl
Stadtleben | aus FALTER 49/16 vom 07.12.2016

Jedes Jahr sitzen Eltern, Großeltern und die Verwandtschaft enttäuscht unter dem Christbaum. Sie haben sich so viel Mühe beim Geschenkekauf gegeben, und dann schaut das Kind das Geschenk nur kurz an und legt es zur Seite. Auch Ursula Ressl erging es so mit ihrer Nichte Lea. Die heute achtjährige Lea hat nur zwei Wochen nach Weihnachten Geburtstag und erlebt während dieser beiden besonderen Tage einen wahren Geschenkemarathon. Die Familie ist groß und Lea mit dem Geschenkeberg überfordert.

Gut, weniger ist meist mehr - das bekam mittlerweile fast jedes Kind vermittelt. Aber welches Geschenk macht wirklich Spaß und ist obendrein noch pädagogisch sinnvoll? Solche Überlegungen brachten Ursula Ressl auf die Idee mit dem Kinderkistl. Sie kündigte ihren gut bezahlten Job in der Medienbranche und eröffnete vor mehr als zwei Jahren einen Onlineshop für Bastelboxen, die es im Abo oder einmalig gibt. "Kinder sollen beim Spielen ein Erlebnis haben, an das sie sich gerne zurückerinnern",

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige