Von Velvet-Underground-Covers zu eigenen Songs

GS | Lexikon | aus FALTER 50/16 vom 14.12.2016

Im Kern bestehen Die Buben im Pelz aus den beiden FM4-Typen Christian Fuchs und David Pfister, die einst auch schon bei der Indiepop-goes-Branntweiner-Kapelle Neigungsgruppe Sex, Gewalt und Gute Laune gemeinsam tätig waren. 2015 debütierten sie mit einem so waghalsigen wie gelungenen Unternehmen, der Songfür-Song-Übertragung des legendären Velvet-Underground-Debütalbums (vulgo "die Bananenplatte") ins Wienerische, unter anderem mit Boris Bukowski als Gastsänger bei "Heroin". Inzwischen gehören auch Ralph Wakolbinger, Christof Baumgartner und Sir Tralala fix zur Buben-Besetzung. 2017 soll neues Material erscheinen, diesmal ganz aus eigener Feder - das "Weihnachtskonzert" im Chelsea gibt einen Vorgeschmack darauf.

Chelsea, Sa 21.00 (Einlass: 20.00)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige