Mode, die mehr kann als gut aussehen

Faire Mode ist noch immer ein Nischenmarkt. Die jungen Gründer von Trendzeit versuchen das zu ändern


Reportage: Nathalie Grossschädl
Stadtleben | aus FALTER 50/16 vom 14.12.2016

Wir sind das Gegenteil von Zalando", sagt Robert Hacksteiner und erklärt sein Geschäftskonzept. "Unsere Kunden stöbern auf unserer Onlineplattform www.trendzeit.com durch Kollektionen von vielen jungen und noch unbekannten Designern. Was gefällt, wird unverbindlich bestellt und anstatt nach Hause zu uns ins Geschäft geliefert." In der Boutique - wo auch ohne Mausklick gekauft werden kann -geht es dann ans Probieren, Beraten und, wenn es passt, ans Bezahlen.

Hacksteiner ist 29 Jahre alt und Betriebswirt. Beim Versandhandel kennt er sich aus. Bevor er mit seiner Partnerin Andrea Blöschl vor einem Jahr Trendzeit gründete, war er Logistiker bei einer Speditionsfirma. Er weiß, wie so mancher Artikel aussieht, der vom Kunden retour kommt: Mit Gebrauchsspuren, kaputt, unverkäuflich. Das können sich kleine, anspruchsvolle Labels nicht leisten, deswegen schicken die Designer ihre Ware auch nur in das Modegeschäft. Für seine Idee hat er heuer den Margaretner Unternehmerpreis bekommen.

Mode

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige