Digitalia

IT-Kolumne


Anna Goldenberg
Medien | aus FALTER 50/16 vom 14.12.2016

Dass mich Menschen der älteren Generationen um Rat fragen, habe ich an dieser Stelle schon erwähnt. Wenn eine Person offensichtlich denkt, jemand wie ich, deren Smartphone schon einen Kurztrip in die Toilette unbeschadet überstanden hat, muss etwas vom digitalen Leben wissen, erfüllt mich das schließlich mit einigem Stolz und ich komme mir kompetent und wichtig vor. Letztens, zum Beispiel, als ich gefragt wurde, wie das mit den "Gelesen"-Markierungen auf Whatsapp eigentlich sei. Hat der Empfänger eine Nachricht gelesen, verfärben sich die grauen Häkchen neben dem Text ins Blaue. Das sei geschehen und jetzt antworte die Person nicht. Könne es sein, dass sie die Nachricht doch nicht gesehen habe?

"Nein, sorry!" erwiderte ich selbstbewusst. Nachher googelte ich heimlich nach. Die Vermutung stimmte nicht nur, ich fand dabei auch einen Tipp für jene, die gerade nicht antworten wollen: Wer sein Smartphone in den Flugzeugmodus stellt, dann Whatsapp öffnet, um die Nachricht zu lesen, und anschließend die App schließt, vermeidet, dass die "Gelesen"-Markierung aufscheint.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige