Kommentar Eislaufverein

Das neue Hochhaus beim Eislaufverein: ein fauler Kompromiss

Maik Novotny | Falter & Meinung | aus FALTER 50/16 vom 14.12.2016

Happy End in Hamburg: Nach zahllosen Verzögerungen ist die Elbphilharmonie endlich fertig. Jahrelang hatte man gestritten, vor allem um die Kosten, während nur wenige das Erscheinungsbild des Gebäudes infrage stellten. Jetzt bestaunen Bürger und Fachleute die glitzernden Hallen (siehe auch Geschichte Seite 32).

Umgekehrte Vorzeichen bei der Wiener Endlosdebatte am Eislaufverein: Auch das Wertinvest-Projekt war von Anfang an umstritten, dabei ging es jedoch kaum um die Kosten, sondern um die Architektur, um das Gleichgewicht zwischen Investorenprofit und Gemeinnutz, um Stadtbild und Weltkulturerbe.

Ein Licht am Ende des Tunnels, wie es in Hamburg erreicht wurde, schien in immer weitere Ferne zu rücken: Zuletzt hatte Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) das Projekt im Mai gestoppt und eine Nachdenkpause verordnet, nachdem sie noch im März zuversichtlich gewesen war, alles hindernisfrei umzusetzen.

Bürgermeister Michael Häupl und Vassilakou beendeten nun die Nachdenkpause. Der

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige