Kunst Kritiken

Oldie but Goodie: Ex-Kunstprofessor zu Besuch

NS | Lexikon | aus FALTER 50/16 vom 14.12.2016

Die Galeristin Gabriele Senn hat einst bei Oswald Oberhuber studiert, nun richtet sie ihm eine kleine feine Retro aus. Besonders reizvoll gestaltet sind die Kleinskulpturen, auf die der Besucher gleich zu Beginn der Schau trifft. Dabei kommen organisch geformte Bronzen aus den 1950er-Jahren mit Kartonbasteleien seit 2000 zusammen, in denen der Tiroler mit Titeln wie "Berg ohne Jodler" oder "Lustig" lockt. Auch aus der "Wahlurne" daneben, ein Türmchen aus bunt bemalten Kisten von 1984, spricht die Heiterkeit des kürzlich mit einer Überblicksschau im 21er Haus gewürdigten Künstlers. Eine Art Handschrift - die Oberhuber ja immer vermeiden wollte - spricht aus den figurativen Gemälden, etwa "Scheinheilig", das auch gekreuzigte Frauen darstellt, oder "Ingeborg Bachmann", das weiße Handschuhe und einen poetischen Text integriert.

Gabriele Senn Galerie, bis 7.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige