Prost! Lexikon der Getränke. Diese Woche: Eggnog

Passt perfekt zum eiskalten Winter: ein klassischer Eggnog


BT
Stadtleben | aus FALTER 02/17 vom 11.01.2017

Er klingt ein bisschen altmodisch, aber das sollte uns nicht stören. Er schmeckt nämlich - richtig zubereitet - wirklich gut: der Eggnog. Ein Drink, der in den USA, England und Skandinavien zu den Feiertagen dazugehört und, wenn es so schön schneit wie jetzt, gleich weiter getrunken werden sollte. Er funktioniert als Aperitif, aber auch als Nachspeise -oder eigenständig als Imbiss.

Angeblich ist er in England aus einem vornehmen Mischgetränk aus Eiern und Ale entstanden. Eier waren damals begehrt. Unser Rezeptvorschlag stammt von Jamie Oliver und ist für acht Personen gedacht.

Wir erhitzen 700 ml Milch, 240 ml Schlagobers, drei Zimtstangen, eine Vanilleschote (aufgeschnitten und ausgekratzt) und einen Teelöffel frisch gemahlene Muskatnuss bis zum Aufkochen, dann lassen wir das Ganze auskühlen. In einer Rührschüssel schlagen wir fünf Dotter mit 130 g Kristallzucker kräftig auf und geben dann langsam die aromatisierte Milch-Obers-Mischung (ohne die Zimt-und Vanillestangen) dazu. Am Ende kommen 175 ml Rum oder Bourbon oder Cognac dazu. Über Nacht kühlstellen (hält bis zu drei Tage).

Vor dem Servieren die fünf Eiweiß zu festem Eischnee schlagen und vorsichtig unter die gekühlte Eimasse heben. In eisgekühlten Gläsern (vorher ins Eisfach legen) mit ein wenig Zimt oder Muskatnuss als Dekoration servieren.

Rezensierte Getränke wurden der Redaktion fallweise umsonst zur Verfügung gestellt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige